PubliCare - Startseite · Jobs · Kontakt · Impressum
Über PubliCare
Für Patienten
Stomaversorgung
Kontinenzversorgung
Wundversorgung
Leistungen für Partner
Keine Artikel
auf Ihrem Merkzettel
Ihr Ansprechpartner vor Ort
Tragen Sie nachfolgend Ihre Postleitzahl ein und Klicken Sie auf ‚Finden‘:
…oder hinterlassen Sie uns Ihren Namen und eine Telephonnummer. – Wir rufen Sie zurück.

Darstellungsgröße ändern

Darstellungsgröße ändern in kleinDarstellungsgröße ändern in groß
Bestellung und Lieferung
Wie bestelle ich meine Produkte bei PubliCare?

Hier erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt Ihre Bestellung bei uns aufgeben, wann diese bei Ihnen eintrifft, wie Sie sich in Notsituationen verhalten sollten, um schnell an Ihre benötigten Produkte zu gelangen und was auf einem richtig ausgefüllten Rezept stehen muss.

Schritt 1 – Rezept besorgen

Damit wir Sie mit Produkten beliefern dürfen, benötigen wir ein gültiges Rezept. Lassen Sie sich bitte von Ihrem behandelnden Arzt rechtzeitig (rund 10 Tage bevor Sie die Hilfsmittel benötigen) ein Rezept über die von Ihnen benötigten Hilfsmittel ausstellen.

Gerne erstellen wir Ihnen eine Rezeptempfehlung für Ihren Arzt, diese erhalten Sie von Ihrem Außendienstbetreuer oder unserem Kundenservice.

Benötigen Sie jeden Monat die gleichen Produkte und Mengen, kann Ihnen Ihr Arzt eine Pauschalverordnung oder eine Dauerverordnung ausstellen. Wenn uns diese vorliegt, können Sie Ihre Produkte einfach telefonisch bei uns bestellen.


Schritt 2 – Zusendung des Rezeptes

Ihrer Lieferung liegen standardmäßig zwei kostenlose Rückumschläge bei, in denen Sie uns Ihr Rezept portofrei zuschicken können.

Bitte kreuzen Sie auf der Rückseite des Rückumschlages stets an, ob das Rezept einer Neubestellung dient oder ob es für bereits erhaltene Ware gilt (z. B. bei der Krankenhaus-Entlassung oder wenn Sie uns Ihr Rezept vorab per Fax zugesendet haben).

Anschließend werfen Sie den Brief bitte in einen regulären Briefkasten der Deutschen Post. Bedenken Sie bitte, dass die Zustellung eines Rezeptes bis zu drei Werktage dauern kann.


Schritt 3 – Versand der Produkte

Sobald uns Ihr Rezept vorliegt, wird Ihre Bestellung beauftragt und verschickt. In der Regel trifft Ihre Lieferung innerhalb von 1 bis 2 Werktagen nach Erhalt Ihres Rezeptes bei Ihnen ein. Der Versand erfolgt mit UPS. UPS stellt in der Regel von Montag bis Freitag die Lieferungen zu.

Hat Ihre Krankenkasse eine Pauschalverordnung oder eine Dauerverordnung genehmigt, so reicht ein Anruf, ein Fax oder eine eMail an unseren Kundenservice, um eine Lieferung der von Ihnen benötigten Hilfsmittel zu veranlassen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne vorliegendes gültiges Rezept keine Lieferung vornehmen können, da wir die erbrachten Leistungen dann nicht mit Ihrer Krankenkasse abrechnen können.

Notsituation: Sie benötigen Ware und haben kein Rezept

Haben Sie keine Produkte mehr und Ihr Arzt ist nicht zu erreichen, können wir Ihnen eine Notversorgung senden. Diese enthält jeweils eine Verpackungseinheit Ihres Produktes, sie wird Ihnen helfen, 2 bis 3 Tage versorgt zu sein und in dieser Zeit ein Rezept zu besorgen.

Bitte reichen Sie das Rezept so schnell wie möglich nach, damit wir Ihnen die restlichen Produkte senden können.

Bitte tätigen Sie wirklich nur in Notsituationen eine Bestellung ohne Rezept. Geht das Rezept nicht innerhalb einer Woche nach der Notlieferung bei uns ein, müssen wir Ihnen die Ware privat in Rechnung stellen.

Das richtige Rezept: Was muss auf dem Rezept stehen?

Einige Krankenkassen haben für Produkte Mengenbeschränkungen bzw. erstatten einige Produkte nicht, da diese aus Sicht der jeweiligen Krankenkasse nicht medizinisch notwendig sind.

Geht Ihr Bedarf über die Mengenbeschränkungen hinaus, muss eine medizinische Begründung (vom Arzt oder unserem Außendienstmitarbeiter) für diesen Mehrbedarf vorliegen. Die endgültige Entscheidung, ob Sie die Ware bezahlt bekommen, liegt aber bei Ihrer Krankenkasse.

Ob Ihre Krankenkasse eine Mengenbeschränkung hat, erfahren Sie bei Ihrer Krankenkasse oder bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner von PubliCare.


  • Hilfsmittel (z. B. Stoma- oder Inkontinenzprodukte) und  Verbandsmittel (Wundprodukte) müssen auf getrennten Rezepten aufgeführt werden, da diese bei unterschiedlichen Stellen der  Krankenkassen abgerechnet werden.
  • Das Rezept muss vom Arzt unterschrieben und abgestempelt sein.
  • Nachträgliche handschriftliche Änderungen müssen ebenfalls vom Arzt  abgezeichnet und abgestempelt werden.
  • Das Rezeptdatum muss vor dem Lieferdatum liegen.