Die wichtigsten Fragen unserer Patienten

Wie funktioniert die Bestellung bei PubliCare?

Wie funktioniert die Bestellung bei PubliCare?

Damit wir Sie mit Produkten beliefern dürfen, ist es zwingend notwendig, dass uns ein gültiges Rezept vorliegt!

Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt rechtzeitig (rund zehn Tage bevor Sie die Hilfsmittel benötigen) ein Rezept über Ihre Hilfsmittel ausstellen.

Sind Sie nicht ganz sicher, welche Produkte Sie benötigen, lassen Sie sich von Ihrem persönlichen PubliCare-Berater eine Rezeptempfehlung erstellen. Diese ist ein Vorschlag von uns für Ihren Hausarzt mit allen für Sie relevanten Produkten und Informationen, die der Arzt für das Ausstellen des Rezeptes nutzen kann. Bei Bedarf können wir diese Rezeptempfehlung auch direkt an Ihren Arzt faxen.

Haben wir mit Ihrer Krankenkasse einen Pauschalvertrag (ob dies so ist, hängt von Ihrer Krankenkasse ab), benötigen wir ein Pauschalrezept.

Senden Sie Ihr Rezept mittels vorfrankiertem, adressiertem Rückumschlag an:

PubliCare GmbH
Postfach 301051
50780 Köln

Bitte bedenken Sie, dass der Postweg bis zu drei Werktage in Anspruch nehmen kann. Sobald uns Ihr Rezept vorliegt, wird Ihre Bestellung verschickt.

Das richtige Rezept – Was ist wichtig?

Das richtige Rezept – Was ist wichtig?

Die ärztliche Verordnung (das Rezept) ist die rechtliche Grundlage für die Versorgung mit Hilfsmitteln. Zur Abrechnung mit den Krankenkassen müssen bestimmte Dinge bei Ihrer Hilfsmittelverordnung beachtet werden. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Rezept nach Erhalt auf folgende Punkte zu kontrollieren, um unnötige Nachfragen zu vermeiden.

Checkliste für das richtige Rezept. Folgende Informationen müssen enthalten sein:

  • Die Anzahl der benötigten Hilfsmittel, im optimalen Fall ist ersichtlich, welche Stückzahl genau verordnet wurde (z. B. 3 x 5 Stück).
  • Eine Eindeutige Bezeichnung des Hilfsmittels.
  • Die Artikelnummer und/oder PZN-Nummer.
  • Die vom Arzt festgestellte Diagnose.
  • Es dürfen maximal drei Artikel pro Rezept verordnet werden.
  • Der Verordnungszeitraum (z. B. ein Monat oder mehr).
  • Zuzahlungspflichtig (gebührenpflichtig) oder Zuzahlungsbefreiung (gebührenfrei)?
  • Hilfsmittel (z. B. Stoma- oder Inkontinenzprodukte) und Verbandsmittel (Wundprodukte) müssen auf getrennten Rezepten aufgeführt werden, da diese bei unterschiedlichen Stellen der Krankenkassen abgerechnet werden.
  • Unterschrift und Stempel des Arztes, auch bei nachträglichen handschriftlichen Änderungen des Arztes.

Wichtig: Das Rezeptdatum muss vor dem Lieferdatum liegen!

Einige Krankenkassen haben für Produkte Mengenbeschränkungen bzw. erstatten einige Produkte nicht, da diese aus Sicht der jeweiligen Krankenkasse nicht medizinisch notwendig sind. Geht Ihr Bedarf über die Mengenbeschränkungen hinaus, muss eine medizinische Begründung von Ihrem Arzt oder Ihrem Berater vorliegen.

Die endgültige Entscheidung bezüglich einer Kostenübernahme liegt aber bei Ihrer Krankenkasse. Bei Fragen zu Ihrer Krankenkasse wenden Sie sich an Ihren Berater – er hilft Ihnen gerne weiter.

In einigen Versorgungsbereichen wie der Stomaversorgung gibt es die Option einer Hilfsmittelpauschale. Detaillierte Informationen können Sie diesem Dokument (PDF-Dokument) entnehmen oder kontaktieren zu unseren Kundenservice. Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung:

0800 7090490
Sie sparen Zeit und Aufwand und profitieren von unserem Service!

Wie geht es nach der Bestellung weiter?

Wie geht es nach der Bestellung weiter?

Wenn Sie möchten, informieren wir Sie per SMS oder E-Mail, sobald die bestellte Ware unser Lager verlässt.

Wenn Sie diesen besonderen Info-Service wünschen, benötigen wir Ihre Mobil-Nummer oder Ihre E-Mail-Adresse. Bitte teilen Sie diese Information unserem Kundenservice mit.

Ihrer nächsten Lieferung liegt standardmäßig ein frankierter Rückumschlag bei, mit dem Sie uns Ihr Rezept portofrei zuschicken können. Sollten Sie einmal keinen Rückumschlag mehr zuhause haben, können Sie diese telefonisch unter unserer kostenfreien Servicerufnummer 0800 7090490 anfordern.

Bei uns liegen über 5.600 Artikel von 20 Herstellern für Sie auf Lager.

Was mache ich im Fall einer Pauschal-/Dauerverordnung?

Was mache ich im Fall einer Pauschal-/Dauerverordnung?

Sollten Sie eine Pauschalverordnung oder eine Dauerverordnung haben, die uns bereits vorliegt, kontaktieren Sie uns per Fax, per E-Mail oder per Telefon, um eine Lieferung der von Ihnen benötigten Hilfsmittel auszulösen.

Bei gleichbleibendem Bedarf können wir mit Ihnen einen wiederkehrenden Termin vereinbaren, zu dem wir Sie dann automatisch beliefern – zum Beispiel alle zwei Monate. Natürlich haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Änderungen an der automatischen Belieferung vorzunehmen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ohne vorliegendes gültiges Rezept keine Lieferung vornehmen dürfen. Die erbrachten Leistungen können sonst nicht mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet werden.


bestellungpublicare-gmbh.de
0800 7090490


Wann kommt meine Bestellung an?

Wann kommt meine Bestellung an?

Nach Eingang Ihrer Bestellung wird Ihr Auftrag am selben Tag erfasst. Sie erhalten die Ware in der Regel nach 48 Stunden nach Eingang Ihrer Bestellung.

Bei einem kleinen Teil der Bestellungen müssen wir die Ware für Sie direkt beim Hersteller ordern, da wir bei der Vielzahl von Produkten nicht immer alles auf Lager haben können. In diesem Fall dauert die Lieferung ein bis zwei Tage länger.

Erhalte ich im Notfall Ware, auch ohne Rezept?

Erhalte ich im Notfall Ware, auch ohne Rezept?

Mit uns ist Ihre Versorgung natürlich auch in Notsituationen gewährleistet. Sie erhalten dann vorab eine Notversorgung – bestehend aus einer Packung Platten und Beutel –, die ausreicht, bis Sie uns ein Rezept zugesandt haben. Alle anderen Produkte dürfen wir nur mit vorliegendem Rezept ausliefern.

Beispiele für Notsituationen:

  • Sie haben keine Produkte mehr und Ihr Arzt ist nicht zu erreichen.
  • Es ist Wochenende oder Feiertag und Sie haben kein Rezept für Ihre Versorgung.

Bei einer Notsituation bitten wir Sie, das Rezept spätestens am nächsten Werktag zu besorgen oder besorgen zu lassen. Sollte es hierbei Probleme geben, melden Sie dies bitte unserem Kundenservice. Besser ist es, nicht in diese Notsituation zu geraten. Dies können Sie vermeiden, indem Sie versuchen, einen Vertretungsarzt zu kontaktieren.

Achtung! Das Rezeptdatum muss vor dem Datum der Lieferung liegen.

Bitte tätigen Sie wirklich nur in Notsituationen eine Bestellung ohne Rezept. Geht das Rezept nicht innerhalb einer Woche nach der Notlieferung bei uns ein, müssen wir Ihnen die Ware privat in Rechnung stellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere gebührenfreie Service-Hotline unter 0800 7090490, die Ihnen von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 17.00 Uhr gerne weiterhilft.

Unser Praxistipp für Sie


Legen Sie sich einen Notvorrat an, der die Versorgung für zwei Wochen sicherstellt. Am besten an einer separaten Stelle, getrennt von der Ware für die tägliche Versorgung. Aufgrund der langen Haltbarkeit (in der Regel vier bis fünf Jahre) reicht es vollkommen aus, wenn Sie einmal im Jahr den alten Notvorrat durch neue Ware ersetzen.


Unserer Hilfe können Sie sich stets sicher sein!

Muss ich etwas bezahlen?

Muss ich etwas bezahlen?

Sofern Sie nicht zuzahlungsbefreit sind, fallen sogenannte gesetzliche Zuzahlungsgebühren an, die wir für Sie an Ihre gesetzliche Krankenkasse abführen:

  • Bei Rezepten für Stoma- und/oder Kontinenzversorgung sind dies jeweils 10 Prozent des Rezeptwertes, maximal jedoch 10 Euro pro Monat und Versorgungsart.
  • Bei Rezepten für Wundversorgung sind es 10 Prozent pro Artikel, mindestens aber 5 Euro und maximal 10 Euro pro Monat und je Indikation.
  • Pauschalversorgungen müssen mit 10 Euro pro Monat zugezahlt werden, unabhängig davon, ob in jedem Monat eine Lieferung ausgelöst wurde oder nicht.

Auf einen Blick: Informationen über Zuzahlungsgebühren und zur Zuzahlungsbefreiung (PDF-Dokument)

Ich bin zuzahlungsbefreit. Was muss ich tun?

Ich bin zuzahlungsbefreit. Was muss ich tun?

Gewisse Personen bzw. Patienten können sich Ihrer Situation entsprechend von der Zuzahlung von der Krankenkasse befreien lassen. Um zu erfahren, ob diese Situation auf Sie zutrifft, kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenkasse!

Nach Bewilligung der Befreiung erhalten Sie von Ihrer Kasse einen Befreiungsausweis, den Sie uns bitte umgehend in Kopie zukommen lassen. Andernfalls kann es passieren, dass wir Ihnen trotz Befreiung weiterhin Zuzahlungsrechnungen schicken.

Bitte achten Sie auch darauf, dass diese Befreiungen nur bis zum Ende des jeweiligen Kalenderjahres gültig sind. Wir empfehlen Ihnen, schon zum Jahresende eine erneute Befreiung für das nächste Jahr zu beantragen.

Bei Fragen zur Zuzahlungsbefreiung wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse!