Was ist ein Stoma?

  • Nach einer Operation am Darm und/oder den Harnwegen kann es aufgrund verschiedenster Ursachen in einigen Fällen erforderlich sein, einen sogenannten „künstlichen Ausgang“ anzulegen.
  • Die Anlage eines künstlichen Darmausgangs bedeutet für Sie eine Veränderung Ihrer bisherigen Lebenssituation. Unsere Informationen sollen Ihnen helfen, die jetzige Situation kennen und verstehen zu lernen. Zudem gibt sie Ihnen Sicherheit und dient als Hilfe zur Selbsthilfe.
Versorgungswechsel und Zubehör

Ihr Umgang mit dem Stoma

Nehmen Sie sich Zeit für den Versorgungswechsel. Ideal ist der Versorgungswechsel im Stehen vor dem Waschbecken im Badezimmer. Legen Sie alle benötigten Materialien wie zum Beispiel feuchte und trockene Kompressen, Ihre neue Versorgung und sowie einen Abfallbeutel auf einer Ablagefläche bereit.

Kleidung

Tipps für die richtige Kleiderwahl

Achten Sie darauf, dass Ihre Kleidung durch einen Hosenbund oder Gürtel keinen Druck auf das Stoma ausübt. Ihre Unterwäsche sollte unterhalb des Stomas enden oder aber komplett über das Stoma reichen. Es gibt auch spezielle Unterwäsche für Stomaträger.

Beruf

So gelingt der Wiedereinstieg

Im Allgemeinen können Sie nach der Anlage eines Stomas Ihre gewohnte Arbeit wieder aufnehmen. Ihr Arzt wird Sie über Ihren Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess informieren. Hierfür gibt es unterschiedliche Konzepte, z. B. das „Hamburger Modell“, Teilzeit oder Ähnliches.

Ernährung & Wohlbefinden

Passen Sie Ihren Speiseplan an

Als Ileo- oder Colostomaträger dürfen Sie alles essen, was zu einem ausgewogenen Speiseplan zählt. Immer vorausgesetzt, dass es Ihnen bekommt! Verschiedene Nahrungsmittel wie z. Bsp. Eier, Pilze, Zwiebeln oder Kohlensäureartige Getränke beeinflussen die Ausscheidung. Dies kann in einigen Situationen vielleicht unangenehm sein, z. B. bei Blähungsgeräuschen in einer ruhigen Umgebung.

Sport & Freizeit

Gestalten Sie Ihre Freizeit aktiv

Freizeit- und sportliche Aktivitäten helfen Ihnen dabei, wieder in Ihren gewohnten Alltag zurückzukommen. Sie sollten aber darauf achten, Ihre Bauchdecke beim Sport nicht über die Maße zu beanspruchen. Auch auf einen Schwimmbadbesuch müssen Sie nicht verzichten. Spezielle Badekleidung ist im Fachhandel erhältlich, aber nicht notwendig.

Partnerschaft, Sexualität & Schwangerschaft

Leben Sie ein erfülltes Leben

Sexuelle Aktivität gehört zum Leben – auch für Stomaträger. Der Beutel auf dem Bauch ist ungewohnt. Hier können Frauen Dessous tragen und damit den Beutel verdecken. Es ist sicherer und angenehmer, den Beutel vor dem Geschlechtsverkehr zu wechseln oder zu entleeren.

Reisen

So bereiten Sie sich richtig vor

Stellen Sie sicher, dass auf Reisen ausreichend Zeit und Gelegenheit vorhanden sind, das Stoma zu versorgen. Sie sollten eine ausreichende Menge an Versorgungsmaterial im Handgepäck mitnehmen. Vor allem, wenn Sie mit dem Flugzeug reisen.

Stoma-Rückverlegung

Was Sie beachten sollten

Nach der Rückverlegung können sich das Gefühl des Stuhldrangs und das Gefühl der vollständigen bzw. unvollständigen Darmentleerung nach dem Toilettengang verändern. Ein Grund dafür ist die Verkleinerung des Speicherreservoirs für den Stuhl. Diese und weitere Veränderungen sollten sich aber innerhalb der ersten sechs bis zwölf Monate normalisieren. Haben Sie Geduld!

Selbsthilfegruppen, Vereine & Beratung

Ein gutes Netzwerk kann helfen

Bundesweit agierende Selbsthilfegruppen

1. Stoma-Welt.de – Informationsportal von und für Betroffene, die mit einem Stoma leben, für deren Angehörige und für alle, die sich für das Thema Stoma interessieren
www.stoma-welt.de

2. Selbsthilfe Stoma-Welt e. V. – Selbsthilfeverein für Stomaträger und Angehörige
Beratungstelefon 0800 200320105 (gebührenfrei)
www.selbsthilfe-stoma-welt.de

3. SoMA e. V. – Selbsthilfeverein, der Beratung und Hilfe bietet für Menschen mit angeborenen Fehlbildungen im Enddarmbereich
Tel. 089 14904262
www.soma-ev.de

4. Deutsche ILCO e. V. – Selbsthilfeorganisation für Stomaträger und für Menschen mit Darmkrebs (auch ohne Stoma)
Tel. 0228 338894 50
www.ilco.de

5. DCCV e. V. Deutsche Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung, Selbsthilfeverband für Menschen mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED ) mit dem Ziel, Betroffenen bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation zu helfen.
Tel. 0214 87608 0
www.dccv.de

6. Verbund unabhängige Patientenberatung – VuP Verzeichnis von Patientenberatungsstellen in Deutschland
www.v-up.de

Lokal agierende Selbsthilfegruppen

1. Kampagne „Durch dick und dünn – Leben mit Darmkrebs“ Darmkrebszentrale – Informationen für Patienten, Angehörige und Interessierte in Köln
Tel. 0221 272359 37
www.darmkrebszentrale.de

2. Selbsthilfegruppe „Blasenkrebs – Ersatzblase“ Nürnberg
Gruppe von betroffenen Frauen und Männern, die versuchen gemeinsam alltägliche Probleme mit Ersatzblasen zu bewältigen.
www.blasenkrebs-nuernberg.de

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Was Stomaträger beschäftigt finden Sie hier.

Sie haben Interesse an weiteren Tipps im Umgang mit Ihrem Stoma?
Dann sprechen Sie mit uns, wir helfen Ihnen kompetent weiter: kostenlose Servicenummer 0800 70 90 490 oder kontaktieren Sie uns per E-Mail info@publicare-gmbh.de